Das gemeinnützige

Omnibusunternehmen

für Aschaffenburg

Danksagung

Bei der Realisierung des Projektes waren mir eine Vielzahl von Personen hilfreich zur Stelle.

 

Ein besonderer Dank gilt dem Leiter des Amtes für soziale Leistungen der Stadt Aschaffenburg, Herrn Menzel sowie seinen Mitarbeitern Herrn Tessari und Herrn Mühlthaler.  Vor allem die intensive Zusammenarbeit mit Herrn Tessari von der Stadt Aschaffenburg ist immer wieder bereichernd und von Erfolg gekrönt. Danke !!

 

Meinen Freunden, den ehrenamtlichen Helfern des Malteser Hilfsdienstes Aschaffenburg sei für die spontan zugesagte Übernahme der Betreuung der Fahrgäste gedankt, ohne die eine Busfahrt nicht möglich wäre.

 

Was ist ein gemeinnütziges Busunternehmen wert ohne ausreichende Anzahl an Busfahrern? Besonders erfreut hat mich das ehrenamtliche Engagement von vielen weiteren Kollegen, die in ihrer Freizeit bei “Reisen ohne Grenzen” den Omnibus fahren und sich mit großem Einsatz, auch bei der Weiterbildung für das Projekt einsetzen. Danke !! (siehe unter “Team”)

 

Das gigantische Außendesign des Fahrzeugs wurde vom Kongress- und Touristikbetrieb der Stadt Aschaffenburg (Herr Brüggemann und Frau Gulder) sowie Herrn Till Benzin (MorgenWelt Verlags GmbH) entwickelt . Die auf den Bus aufgedruckten Panoramen von Aschaffenburg stammen von Herrn Alexander Heinrichs sowie von mir.

 

Anders als beim Pkw stellt der Kauf eines Omnibusses durch seine individuellen Einsatzbedingungen und Ausstattungsmöglichkeiten, hohe Anforderungen an die fachliche Unterstützung und Beratung. Hier haben mich Herr Peter Höflich – Omnibus-Kundenbetreuer im Evobus Service-Center Kunzmann und  Herr Wolfgang Dannenmann aus dem Hause Setra mit Rat und Tat hervorragend unterstützt. Das Ergebnis ist ein in vielerlei Hinsicht “einzigartiger Reisebus”.

Dass die Betreuung des “Riesenbabies” zukünftig in den Händen des Kunzmann-Omnibus-Teams in Stockstadt liegt, ist selbstverständlich. Das Kunzmann-Werkstatt-Team ist absolute Spitze, führt jede auch noch so kleine Reparatur für uns durch und ist der Garant für die Sicherheit des Fahrzeuges.

 

Ein besonderer Dank gilt meinen Freunden der Aschaffenburger Lions Clubs für die regelmäßige Unterstützung meines Projektes.

 

Werner Henke, im August 2015